Tierversicherung - Tiere generieren Kosten - gerade im Krankheitsfall oder bei Dritten durch Verursachung von Schäden - Versicherungsschutz ist oft ratsam

Tiere sind unsere Begleiter und Genossen und deshalb sollte man für sie auch eine Versicherung ins Auge fassen

Versicherungen für Tiere sind häufig hauswirtschaftlich oder betriebswirtschaftlich eine kostensparende Ausgabe



Tiere, speziell Haustier und Nutztier, bilden als Verursacher von Schäden im Sinne von Schadensereignissen ein latentes und häufig überraschend unliebsames Risiko für den Halter / Besitzer / Eigentümer in punkto Haftung. Standardangebote vieler Versicherer gelten für Katze, Hund und Pferd. Naturgemäß sind in diesem Zusammenhang Eigenbeteiligungen bzw. Selbstbehalte versicherungsvertraglich nicht unbedingt empfehlenswert.

Folgende häufig abgeschlossenen Haftpflichtversicherungen - hier wird auch von Halterhaftpflicht gesprochen - gehören eigentlich zum Stammrepertoire der Angebote:

• für Hund (und Katze): Hundehalterhaftpflicht / Hundehaftpflichtversicherung / Hundehaftpflicht

• für Pferd (zumeist abhängig von Gebrauchsart bzw. Haltung): Pferdehalterhaftpflicht / Pferdehaftpflichtversicherung / Pferdehaftpflicht.

Für Katzen, Hunde und Pferde gelten natürlich für den Halter noch andere Risiken, nämlich die von Krankheit und Verletzung ihre Lieblinge, denn auch und nicht zuletzt ein Besuch beim Tierarzt, eigentlich eine immer wieder sporadisch auftretende Unvermeidlichkeit - zumindest Wahrscheinlichkeit, oder sogar eine aufwendige Diagnose sowie Therapie können ganz schön ins Geld schlagen. Hier bieten Tierkrankenversicherungen resp. die auf ein Tier bezogene Krankenversicherung eine gewissen finanzielle Absicherung.

Es sind für die oben genannten Tiere gemeinhin zwei Formen von Versicherungen im Angebot der meisten Versicherungen:

• die Operationskostenversicherung für tierärztlich inversive Eingriffe, die für notwendige chirurgische Maßnahmen bei Vollnarkose (zzgl. Vorbehandlung und Nachsorge) eintritt sowie

• die Krankenvollversicherung, die auch ambulant entstehende Behandlungskosten übernimmt (häufig Impfung, Wurmkur, Bekämpfung bei Parasitenbefall, z.B. Floh und/oder Zecke).

Einige Experten schätzen, dass für Tierarztbesuche im Jahr durchschnittlich ca. € 80 bis € 200 bei Katzen und € 250 bis € 460 für Hunde an Kosten anfallen können. Vorsorgekosten, wie sie Impfungen, Wurmkuren sowie Floh- und Zeckenprophylaxe darstellen, liegen bei ca. € 50,- bis € 150. Bei rassespezifischen Erkrankungen oder Beschwerden (z.B. HD) können die Kosten schnell das Doppelte überschreiten.

Bei Unfallverletzungen (versicherungsrelevant: Hausnähe) können für Hautiere weit höhere Behandlungskosten entstehen, die sich bei einer Katze häufig auf ca. € 200 bis 600 und bei einem Hund von € 800 bis 1800 und darüber hinaus bewegen können. Eine stationäre Behandlung ist oft nur mit einem vierstelligen Bezahlbetrag zu begleichen.

Weitere auf Haustier, Gebrauchstier bzw. Nutztier bezogene Versicherungsangebote sind zum Beispiel:

• Jagdhaftpflicht / Jagdhaftpflichtversicherung

• Zwingerhaftpflicht / Zwingerhaftpflichtversicherung

• Pferde OP Versicherung / Pferdeoperationsversicherung • Pferdekrankenversicherung als Vollversicherung s.o.

• Pferdetransportversicherung und die Diebstahlversicherung für Pferde

• Lebensversicherung für Pferde (besonders bei Deckhengsten, Turnierpferden und Rennpferden).

Zu folgenden Stichwörtern für Themenbereiche finden Sie für Tiere und Haustiere Versicherungsangebote:

Tierversicherung, Tierhaftpflicht, Tierhaftpflichtversicherung, Tierhalterversicherung, Hundeversicherung, Hundehaftpflicht, Hundehaftpflichtversicherung und Katzenkrankenversicherung sowie Katzenversicherung.


Sämtliche Informationen entsprechen einem Kenntnisstand von ca. Mitte 2008 und sind ohne Gewähr.


© 2017